Girokonten & Tagesgeldkonten

Girokonto

Ein Girokonto ist das Standardkonto und sollte von jedem genutzt werden. Man kann Girokonten auf unterschiedliche Weise nutzen: Entweder als ganz normales Girokonto, mit dem man alle Ausgaben begleicht und auf das man bspw. auch sein Gehalt einzahlen lässt. Dann spricht man auch von einem Gehaltskonto.

Oder man verwendet ein Girokonto als Zweitkonto zum bestehenden Konto bei der Hausbank. Ein großer Vorteil von Girokonten bei Direktbanken ist, dass sie kostenlos sind, also keine Kontoführungsgebühren verlangt. werden. Einige Anbieter verlangen dafür ein paar Besonderheiten, allerdings gibt es auch 100% kostenlose Girokonten bei Direktbanken.

Tagesgeldkonto

Das Tagesgeldkonto ist das Sparbuch von heute. Viele Direktbanken, die ein Girokonto anbieten, stellen gleichzeitig ein Tagesgeldkonto zur Verfügung - und auch das völlig kostenlos. Bei einem Tagesgeldkonto bleibt der eingezahlte Betrag täglich verfügbar, wird aber besser verzinst als auf dem Girokonto. Durch die Koppelung an ein Girokonto ist die Handhabung denkbar einfach: Beträge können nur zwischen diesen beiden Konten transferiert werden, dabei fallen auch keine Gebühren an. Will man über den Betrag verfügen, transferiert man ihn einfach auf das verknüpfte Girokonto.

Tagesgeldkonten sind ideal zum Sparen geeignet. Auch wenn man nur für kurze Zeit Geld ansparen möchte, bspw. für den Kauf einer Waschmaschine oder auch für den jährlichen Urlaub, lohnt sich schon ein Tagesgeldkonto, da man ganz automatisch noch ein paar Zinsen auf den eingezahlten Geldbetrag bekommt. Durch einen Dauerauftrag vom Girokonto lässt sich das ganze auch automatisieren. Je mehr Geld man einzahlen, umso mehr Zinsen und Zinseszinsen bekommt am am Jahresende zusätzlich.

Festgeldkonto

Mit einem Festgeldkonto kann man aus großen Geldbeträgen noch mehr machen: Durch hohe Zinsen eignet sich dieses Konto als solide Geldanlage. Man muss allerdings mehrere Monate oder Jahre auf den Geldbetrag verzichten, da er nicht mehr täglich verfügbar ist.