Tagesgeldkonto

Mit einem Tagesgeldkonto kann man sich schnell einen kleinen aber auch großen Geldbetrag zusammensparen. Es wird daher auch als modernes Sparbuch bezeichnet. Im Gegensatz zum alten Sparbuch wirft es aber deutlich mehr Zinsen pro Jahr ab.

Die Direktbanken bieten dabei unterschiedlich hohe Zinsen an. Je höher der Zinssatz, umso mehr kann man das Geld für sich arbeiten lassen (Stichwort: Zinseszins). Man kann aber im Grunde mit jedem Tagesgeldkonto Geld ansparen - die entscheidenden Vorteile bieten alle Anbieter:

  • Trotz hoher Zinsen ist das Geld jeden Tag verfügbar
  • Koppelung an ein Girokonto von dem unregelmäßig oder per Dauerauftrag Geld auf das Tagesgeldkonto überwiesen werden kann
  • Gebührenfreie Nutzung: keine zusätzlichen Kosten
  • Regelmäßige Zinsgutschrift (monatlich oder meist jährlich)
  • Einlagensicherung je nach Anbieter in unterschiedlicher Höhe

Um den für Sie passenden Anbieter zu finden, können Sie kostenlos und unverbindlich den Tagesgeldkonto-Vergleich verwenden. Die Zinsangaben sind auf aktuellem Stand und durch die Eingabe des zu verzinsenden Betrags sehen Sie auch, welchen Zinsertrag Sie jährlich erhalten.

Wann lohnt sich ein Tagesgeldkonto?

Ein Tagesgeldkonto ist immer dann die richtige Wahl, wenn Sie kurzfristig Geld anlegen möchten, aber flexibel bleiben möchten, wenn mal was dazwischen kommt und Sie Zugriff auf das Geld benötigen.

Wenn Sie ein Girokonto mit angeschlossenem Tagesgelkonto nutzen, dann können Sie beispielsweise alle monatlich übriggebliebenen Guthaben auf dem Girokonto auf das Tagesgeldkonto überweisen und so stetig einen Geldbetrag zurücklegen und sparen, bis Sie ihn benötigen. Sie können das Geld für größere Anschaffungen verwenden oder auch für einen Urlaub ausgeben.

Denken Sie daran, dass Sie den Betrag auf dem Tagesgeldkonto nicht am Bankautomaten oder Bankschalter abheben können. Das Geld ist dort quasi geparkt. Erst wenn Sie online den Betrag auf dem Tagesgeldkonto auf das zugehörige Girokonto überweisen, können Sie es von dort ganz normal am Geldauotmaten abheben oder per Online-Banking auf Fremdkonten überweisen. Das Tagesgeldkonto hat sozusagen keine Transferfunktion, sondern es können nur Beträge mit dem verknüpften Girokonto getauscht werden.